Gänseblümchen statt Gänseleber

Die Wildpflanzen ernährten die Menschen seit jeher und lieferten die benötigen Vitalstoffe. Die Modernisierung der Lebensmittelindustrie der letzten Jahrzehnte brachte es mit sich, dass viele Nahrungsmittel zu mehr Ertrag gezüchtet wurden und so die Grundversorgung gesichert wird.
Aber inhaltlich werden sie immer leerer…

Wildpflanzen dagegen enthalten oft ein Vielfaches an Vitaminen und Mineralstoffen.

Wildkräuter gibt es nach wie vor direkt vor der Haustüre und sollten wieder einen fixen Platz auf unserem Speiseplan finden.

Der heutige Trend geht sprichwörtlich wieder „zurück zu den Wurzeln“.

Nicht nur das Wissen um die Heilkraft der Kräuter sondern auch um die Genießbarkeit verschwand in den letzten Jahrhunderten immer mehr und so sollten wir dafür sorgen, dass auch kommende Generationen über essbare Pflanzen Bescheid wissen.

Die Beiträge beschreiben einige der bei uns am häufigsten vorkommenden essbaren Wildkräuter.

Bitte nur Pflanzen verwenden, bei denen Ihr Euch 100%ig sicher seid.
Bei Unsicherheit die Pflanze lieber stehen lassen und die Vielfalt der Natur bewundern 🙂

Ich wünsche viel Spaß beim Pflücken und Guten Appetit!

Schafgarbenbutter

Essbare Blüten

Wiesendudler

Kräuter-Zupfbrot

Ostereier färben – aber natürlich!

Ach du grüne Neune!

Schwarze Nüsse

%d Bloggern gefällt das: